So will ich das aber nicht !

Ricarda

Ich höre immer wieder:
Was sich liebt, das neckt sich
oder
Das Schöne am Streiten ist das Versöhnen„.

Seit ich mit Karl-Peter zusammen bin,
ist das längst Vergangenheit.

Mit meinem Ex-Mann war Streit an der Tagesordnung.
Aber mit Karl-Peter geht das nicht.

Wenn wir mal nicht einer Meinung sind, was ohnehin selten vor kommt,
dann fragt Karl-Peter: „Wie möchtest du es denn haben ?

Son Schiet. – Und dann bin ich am Zug.

Wenn ich dann weiß, wie ich es denn haben möchte, gehen wir quasi in Tarifverhandlungen und loten aus, wo der gemeinsame Nenner ist.
Es ist noch nie vor gekommen, dass wir den nicht gefunden hätten,
denn wir hören einander aufmerksam hin (nicht zu).

Wir lassen einander auch die Freiräume, anders zu denken, zu fühlen oder zu handeln, ohne den anderen für die Andersheit – also das Anders-Sein zu bestrafen.

Das ist eine Partnerschaft auf Augenhöhe.

Allein dafür hat es sich schon gelohnt, dieses Leben (seit 2002) zu wählen.
Das gehört zu den besten Erfahrungen in dieser Inkarnation:

Freiheit + Freiwilligkeit
Hinhören + Verstehen
Fördern + Tolerieren.

Das ist eine hervorragende Formel für eine harmonische Gemeinsamkeit.
Ricarda
.

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de(n): Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MySpace
  • Live-MSN
  • MyShare
  • MisterWong
  • Webnews
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Kommunikation, Philosophie, Psychologie, Radikation abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.